logo
Datenschutzerklärung

Impressum
Digi-Art, Neue Visuelle Medien
USt ID DE 190 260 943
Elmar Spreer
Nordloher DorfStr. 7 - 26689 Apen
Tel 04499 9358970
elmar@digi-art.de

Besuchen Sie unsere Seiten: Lenticular Druck   Lenticular Software   Lenticular Shop
Home
Welche unterschiedlichen Lenticular Folien gibt es
Fehlerhandbuch

Unterschiede zwischen Lenticularfolien

Die dem Betrachter zugewandte Vorderseite einer Lenticularfolie besteht aus einer Vielzahl zylinderförmiger Linsen, die glatte Rückseite wird bedruckt. Die Linsen der Vorderseite haben eine optische Funktion. Sie interagieren mit dem auf der Gegenseite liegenden Druckbild - dem Interlacing - so, dass der Betrachter durch sie hindurchblickend den gewünschten Effekt wahrnimmt. Wie "richtige" Linsen haben auch Lenticularlinsen definierte optische Eigenschaften, wie Brechung und Brennweite, die sich aus dem Material selbst, seiner Dicke und der Geometrie seiner Oberfläche ergeben. Lenticularfolien sind mehr als einfach nur Folien. Sie sind ein präzises optisches HiTech Produkt.

Primär werden Lenticularfolien nach ihrem LPI Wert unterschieden. (LPI steht für Linsen per Inch). Hohe LPI Werte (z.B. 100 LPI) beschreiben feine, dünne Linsen. Niedrige LPI Werte (z.B. 40 LPI) beschreiben grobe, breite Linsen. Gröbere Materialien werden für größere Formate mit größerem Betrachtungsabstand verwendet.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der Öffnungswinkel der Linse. Weitwinklige Linsen eignen sich eher für Wechselbild- und Animations- Anwendungen. Engwinklige Linsen empfehlen sich für 3D Produkte. Aufgrund ihrer längeren Brennweite sind 3D Materialien spürbar dicker als weitwinklige Linsen mit gleichem LPI Wert. Ausgesprochen engwinklige Linsen tragen zumeist "3D" als Zusatzbezeichnung im Namen (z.B. unsere 70 LPI 3D Folie). Linsen mit Öffnungswinkel unter 40 Grad sind die richtige Wahl für 3D Bilder mit sehr großer Raumwirkung.

Linse für Flip und Animation.
Starke Krümmung = kurze Brennweite = dünnes Material



Linse für 3D Bilder.
Schwache Krümmung = lange Brennweite = dickes Material




Im Offsetdruck werden Linsen zwischen 40 und 100 LPI bis maximal 0.95 mm Stärke verwendet. Folien zwischen 40 und 70 LPI können auch mit hochauflösenden Tintenstrahl-Druckern verarbeitet werden.

Sehr feine Lenticularlinsen für den Offsetdruck sind z.B. 100 LPI Linsen. Solch feine Linsen eignen sich vor allem für kleinere Formate. Sie sind in größeren Formaten sehr schwierig maßhaltig zu bedrucken.

Standardlinsen liegen bei 70 / 75 LPI. Sie sind verhältnismäßig problemlos zu bedrucken und eignen sich für alle Effekte in allen Größen.

Sehr grobe Linsen sind z.B. 40 LPI Linsen. Sie werden meist für sehr große Flip- und Animations- Formate eingesetzt. Für kleinere Formate ist ihre Oberfläche zu grob. Ihre 3D Leistung ist sehr begrenzt.


Darüber hinaus gibt es spezielle Lenticular Platten für 3D und Animation mit Stärken zwischen 2 mm und 10 mm für großformatige Displays mit Pitchwerten zwischen 10 und 40 LPI.